März 2018 Eine Wander und Begegnungsreise

Eine Wanderreise, bei der wir unseren Namen “Israel mal anders” wieder zum Programm machen. Auf dieser Rundreise bieten wir auch “Wiederholungstätern” in Sache Israelreisen die Gelegenheit an, Landschaften intensiver zu erleben und Eindrücke weit ab der touristischen Wege zu sammeln. Den Reisebus lassen wir dabei weitestgehend ruhen und verbringen 4-8 Stunden am Tag beim Wandern auf anspruchsvollen ausgewählten Routen. Die Wanderungen sind meist leicht, zum Teil von mittlerem Anspruch und sind für Menschen jeden Alters mit normaler körperlicher Kondition geeignet.
Als Kontrast zu dem erlebten ländlichen Israel verbringen wir die letzten Reisetage in den Großstädten Tel Aviv und Jerusalem und erleben (natürlich viel zu Fuß) die kulturelle Vielfalt, die das Land so stark zeichnet. An vier Abenden unserer Reise speisen wir “auswärts” in gut ausgewählten landestypischen Restaurants. Auf unserer Route treffen wir zudem auf einige interessante Menschen, die uns vom komplexen Leben in Israel erzählen und unsere Reise mit spannenden Begegnungen und einmaligen Bildern und Geschichten bereichern.

Unsere GesprächspartnerPreise und LeistungenAnmeldung

Tag 1: Anreise

Abflug mit EL AL von Frankfurt nach Tel Aviv (Economy Klasse). Ankunft nachts in Tel Aviv, Empfang durch den Reiseleiter am Flughafen Ben Gurion und Fahrt nach Mitzpe Ramon. Eine Eigenanreise ist auf Anfrage möglich. Nach etwa 2 Stunden erreichen wir Mitzpe Ramon in der Negev- Wüste, wo wir die ersten 3 Nächte unserer Reise verbringen.

Tag 2: Die Negev Wüste

Am ersten Wandertag unserer Reise erleben wir die überraschend vielfältige Landschaft der Negev-Wüste in der Gegend von Avdat und Wadi Zin. Dabei bewandern wir u.a. die hügelige weiße Mergellandschaft des Seitenstoms Wadi Chavarim und entdecken grüne Oasen mitten im tiefen Canyon des ansonsten trockenen langen Flussbetts. Zum Schluss erreichen wir die antike Stadt Avdat. Hier befassen wir uns mit der Geschichte der Nabatäer und erfahren, wie die Überlebenskünstler und einstigen Bewohner der Stadt zu ihrem legendären Reichtum gekommen sind. (ca. 4,5 Std. leicht)

Tag 3: Machtesh Ramon: Ein Krater mit Herz

Der Machtesh (hebr.: “Krater”) ist ein einzigartiges, geologisches Phänomen, das die Landschaften der Negev-Wüste auf wunderbare Art prägt. Machtesh Ramon, der größte der 3 Krater der Negev, ist etwa 30 km breit und sein Boden stellt ein seltenes Zeitfenster in die ferne geologische Vergangenheit der Wüste Negev dar. Hier befassen wir uns mit der Entstehung der Krater, wandern in den Canyon von Wadi Nekarot (Wadi: arab.: “Flussbett”) und entlang der Südwand mit herrlicher Aussicht auf den Krater und seine Umgebung. (ca. 8 Std., mittel)

Tag 4: Massada. Ohne Seilbahn…

Den Tag verbringen wir auf der und um die berühmte Bergfestung herum – 400 m über dem Toten Meer. Hier in der Festung, die Herodes im 1. Jh. v. Chr. als prächtigen Palast bauen ließ, kam der jüdische Aufstand gegen die Römer ein Jahrhundert später zu seinem tragischen Ende. Wir werden uns sowohl mit diesem Geschehen befassen als auch mit der Frage, was Massada seine beispiellose, symbolträchtige Bedeutung für den heutigen Staat Israel verleiht. Wir besteigen den Berg von Westen her und nach einer Besichtigung des Bergplateaus erfolgt der Abstieg über den südlich gelegenen und nur selten genutzten “Läuferweg”, welcher eine einmalige Aussicht auf die Festung vom Süden aus bietet. Optional können Sie auch mit der Seilbahn absteigen. (ca. 6 Std., mittel)
Übernachtung im Gästehaus Ein Gedi (2 Nächte)

Tag 5: Entspannen oder Wandern in Ein Gedi

Massada und das Tote MeerIm Nationalpark wandern wir in der Oase von Wadi David am Ufer des Toten Meeres und treffen auf Steinböcke, Klippschliefer sowie auf einzigartige tropische Bäume und skurrile Felsformationen. Die Wasserfälle und das frische Süßwasser laden zum Baden ein. Über die Geschichte des antiken Ortes – von der Frühgeschichte (durch seine Erwähnung im Alten Testament) bis hin zur Gründung des modernen Kibbutz in der jungen Geschichte – gibt es jede Menge zu erfahren. (ca. 4-5 Std., leicht)
Nachmittags besteht die Möglichkeit, den Tag beim Baden im Toten Meer ausklingen zu lassen.

Tag 6:  Wanderfreier Tag Unterwegs nach Galiläa

Nach einer Fahrt entlang der Jordansenke erreichen wir Beit Shean. Die biblische Stadt war einst Schauplatz des Krieges zwischen König Saul und den Philistern. Die Ausgrabung vor Ort enthüllt atemberaubende Schätze aus dem römischen und byzantinischen Zeitalter.

Im Nationalpark ”Gan Hashlosha”, im Volksmund auch Sachne genannt, laden die Süßwasser – Quellen am Fuße des Gilboa-Gebirges zum Schwimmen ein. Das Wasser hier hat eine konstante Temperatur von 28 Grad. Übernachtung: Ein Kibbutz-Hotel in Galiläa (3 Nächte)

Tag 7: Die Golanhöhen

In dem zweiten Teil unserer Rundreise, der hier beginnt, wandern wir durch die Landschaften des Nordens Israels, durch das sogenannten “gesähte Land”, das sich zu dieser Jahreszeit in seinem frischen, grünen Kleid präsentiert.basaltformationen in den GolanhöhenIm Mittelpunkt stehen die Basaltlandschaften der Schwarzen Golanhöhen. Wir wandern im Wadi Elal, der sich langsam seinen Weg durch das harte Basaltgestein bahnt. Begleitet von Schilf, Oleander und Olivenbäumen sowie vom angenehm plätschernden Wasser erreichen wir erst den schwarzen und schließlich den weißen Wasserfall, welche ihre Namen jeweils dem dunklen Basalt und dem hellen Kalkstein verdanken.

Nachmittags kommen wir auf die junge Vergangenheit der Golanhöhen zu sprechen, welche im Sechstagekrieg 1967 von Syrien besetzt wurden. Vom Gipfel des 1170m hohen Berges Ben Tal aus haben wir eine gute Sicht über die nördlichen Golanhöhen, das Massiv des Hermon und das Grenzgebiet zu Syrien. Hier werden wir u.a. die aktuelle Entwicklung in Syrien mit ihrem möglichen Einfluss auf Israel thematisieren und etwas über die interne Diskussion in Israel über die Zukunft der Golanhöhen bei einem möglichen Friedensabkommen mit der arabischen Welt erfahren.

Tag 8: Wandern in Galiläa: Arbel

Israel mal AndersMit dem Bus fahren wir zum Moschav “Mizpa” nördlich von Tiberias. Von dort aus erreichen wir den Gipfel des Arbel – Gebirges, das über den See Genezareth ragt, und gewinnen einen einmaligen Blick auf das obere und untere Galiläa, die Golanhöhen und den See Genezareth – jene Umgebung, die Jesus und seine Mission geprägt haben. Vom Gipfel des Berges Arbel aus fällt unser Weg mit dem Jesus-Wanderweg zusammen, hinab in das Wadi Hamam (auch als das Taubental bekannt) und schließlich erreichen wir Kibbutz Ginnossr (Genezareth) und das Ufer des Sees.

Tag 9: Westliches Galiläa und Akko

Wadi Ksib fließt vom oberen Galiläa in das Mittelmeer und bietet uns einen Einblick in Landschaften der Region nahe der libanesischen Grenze. Unsere Wanderung beginnt im arabischen Dorf Meilia, wo wir in das tiefe Tal hinabsteigen. Zur Vegetation dieser Region entlang unserer Route gehören u.a. Platanen, Oleander, Himbeeren und mit etwas Glück begegnen wir den seltenen persischen Damhirschen – eine Tierart, die in Auswilderungsprojekten hier im Nationalpark angesiedelt wurde. (6 Stunden, mittel)
Am Abend gönnen wir uns einen Abstecher in die orientalische Altstadt von Akko (UNESCO Welterbeliste) mit einem kurzen Rückblick auf die Zeit der Kreuzritter, die in dieser Hafenstadt an der Mittelmeerküste im 13. Jahrhundert n. Chr. die Hauptstadt ihres Königreiches hatten. Hier befassen wir uns aber auch mit aktuellen Themen, die die Stadt und Ihre Bewohner bewegen und mit der Schattenseite der schnellen touristischen Entwicklung, unter der sich zahlreiche Bewohner ausgeschlossen fühlen.

Tag 10: Tel Aviv


Vormittags schlendern wir durch die Gassen der Altstadt von Jaffa. In ihre 5500-jährige Geschichte sind Pharaonen, Propheten, Apostel und ein berühmter französischer General verstrickt. Der Nachmittag in Tel Aviv gehört Ihnen. Wo noch um 1909 von ihr nur geträumt wurde, ist die große Metropole ein Jahrhundert später das wahre kulturelle und finanzielle Herz Israels. Erkunden Sie auf eigene Faust die „Stadt, die niemals schläft,“ mit ihren über 4000 Bauhaushäusern, (UNESCO Welterbeliste), der kultigen Einkaufstraße Shenkin und den zahllosen lebendigen Cafés.
Nachmittags verlassen wir Tel Aviv und fahren nach Jerusalem. Übernachtung in Jerusalem, zentral in der Neustadt. (3 Nächte)

Tag 11: Jerusalem • Yad Vashem und die Neustadt
„Einen ewigen Namen gebe ich ihnen, der niemals getilgt wird.“ Jesaja 56,5

Den Vormittag verbringen wir in der Gedenkstätte Yad Vashem. Hier erinnert der Staat Israel an die nationalsozialistische Judenvernichtung. Vor einem eigenständigen Besuch im Informationszentrum werden wir uns auch mit der heutigen israelischen Kultur der Erinnerung befassen und mit ihren Wandlungen in den letzten 60 Jahren.
Anschließend besuchen wir den bunten Shuk Mahne Yehuda, den größten Lebensmittelmarkt des Landes.
Der Nachmittag steht Ihnen in der Neustadt zur freien Verfügung.

Abends besteht die Möglichkeit, Mea-Shearim zu besichtigen. Hier leben extrem konservative Juden, die den säkularen Staat Israel ablehnen. Wir werden uns mit ihrer Lebensart, Ideologie und ihren Bräuchen befassen und mit etwas Glück auch ins Gespräch kommen.

Tag 12: Jerusalem • Die Altstadt

In den armenischen, jüdischen, muslimischen und christlichen Vierteln der Jerusalemer Altstadt treffen wir auf Menschen zahlreicher Konfessionen, die die engen Gassen miteinander teilen. So trennen nur ein paar Schritte ein äthiopisches Dorf vom österreichischen Speisesaal sowie die Grabeskirche vom Felsendom und der Klagemauer. Was hat diese Stadt, die so viel Millionen von Königen, Rittern, Pilgern und einfachen Menschen über Jahrtausende so verzaubert und verhext hat? Dies werden Sie sicherlich herausfinden…
Auf dem Programm: Der Kardo, die Klagemauer, die Via Dolorosa, die Grabeskirche, der Basar und zahlreiche weitere Sehenswürdigkeiten der Altstadt Jerusalems.
Der Nachmittag steht zur freien Verfügung: Genießen Sie einen Spaziergang auf der Stadtmauer oder stöbern Sie gemütlich durch die Gassen der Altstadt und über den orientalischen Bazar.

Tag 13: Abreise

WandernDer Morgen steht Ihnen in Jerusalem zur freien Verfügung. Am späten Vormittag verlassen wir Jerusalem und fahren zum Flughafen Ben-Gurion. Um 14:40 Uhr fliegen wir von Tel Aviv nach Frankfurt ab. Ankunft in Frankfurt um 16:25.

Änderungen vorbehalten

Beim Programm sowie den genannten Wanderrouten können sich auch kurzfristig Änderungen ergeben, auf die wir keinen Einfluss haben. Für den Fall, dass wider Erwarten Änderungen vorgenommen werden müssen, bemühen wir uns um einen gleichwertigen Ersatz.

Kulinarisches

Diese Reise bieten wir bewusst zum Teil mit Übernachtungen ohne Abendessen in den Hotels an. Wir haben uns so entschieden, weil wir Ihnen die Gelegenheit geben möchten, während der Reise zahlreiche kulinarische Erfahrungen zu sammeln, in einem Land, das vom kulturellen Reichtum so stark geprägt ist wie kein anderes. Anstatt des üblichen, zumeist guten aber nicht allzu einfallsreichen Abendessens, welches in den Hotels und Gästehäusern in Israel serviert wird, planen wir für die letzten 6 Tage der Reise eine warme Mahlzeit am späten Nachmittag oder Abend in einem der vielen authentischen und exzellenten Esslokalen abseits des Massentourismus ein. Diese werden sorgfältig ausgesucht – alles im Einklang mit unserer Reisephilosophie. Für das Mittag- und Abendessen können Sie im Durchschnitt 15-20 Euro pro Mahlzeit rechnen, die vor Ort bezahlt werden. Unserer Erfahrung nach entspricht dies in etwa dem, was Reisegäste mit Halbpension ohnehin für ihr Mittagsessen unterwegs ausgeben.

Gutes Essen aus Israel

 

Menschen vor Ort kommen zu Wort: Unsere Gesprächspartner (Auswahl)

  • In Kibbutz Ashdot Yaakov trefen wir Herrn Chagai Baron. Das Kibbutzmitglied führt uns über die Wege seines Kibbutz und gleichzeitig (auf seine charmante, unterhaltsame Art) über die Höhen und Tiefen der Kibbutzbewegung, die hier am Südufer des See Genezareth 1909 entstand.
  • Combatants for Peace : Ein Israeli und ein Palästinenser, die früher am bewaffneten Nahostkonflikt aktiv beteiligt waren, erzählen von ihren heutigen gemeinsamen Bemühungen um eine gewaltfreie Konfliktlösung.
  • Regev Contes, ein israelischer Filmemacher, gehört zu den Initiatoren einer großen Protestbewegung in Israel, die am 4. Juli 2011 ihren Anfang nahm und die nach sozialer Gerechtigkeit verlangte. Bei unserem Treffen berichtet er aus erster Hand über die Entstehung und Entwicklung dieser Bewegung, welche schließlich eine halbe Million Menschen auf die Straße trieb.

Teilnehmerzahl: 10-14 Personen

Bei Nichterreichen der Teilnehmerzahl behalten wir uns das Recht vor, bis 28 Tage vor Reiseantritt die Reise abzusagen. Selbstverständlich werden wir Sie in diesem Fall über Alternativangebote informieren. Bereits geleistete Reisepreiszahlungen werden zurückerstattet.

Planung und Reiseleiteung:Etai Paldi

Israel mal Anders: Reisephilosophie



Preise und Leistungen

Reisepreis: 2.625 Euro • EZ-Zuschlag: 570 Euro

Im Reisepreis enthalten:

  • Flüge mit El Al (Economy) von Frankfurt a.M. nach Tel Aviv und zurück inkl. Flughafensteuern und – gebühren. Weitere Flughäfen auf Anfrage möglich, eigene Anreise auf Anfrage möglich.
  • 12 Übernachtungen in Hotels und Kibbutzgästehäusern der mittleren Landeskategorie (hiervon 6 x HP und 6 x ÜF)
  • Klimatisierter Reisebus
  • Deutschsprachige lizenzierte Reiseleitung
  • Alle Eintrittsgelder laut Programm
  • Trinkgelder für Hotels, Gastgeber und Serviceanbieter (7 Euro p.P. und Tag)
  • 100% Klimaschutz inklusiv: klimarelevante Emission ca. 1470 kg (34 Euro p.P. Atmosfair Beitrag)

Nicht enthaltene Leistungen:

  • Mahlzeiten, die nicht aufgelistet sind
  • Getränke und persönliche Ausgaben
  • Rail & Fly-Ticket: 75 €
  • Reiseversicherungen
  • Individuelle Verlängerungsmöglichkeiten auf Anfrage möglich.

Die Reise ist mit kleine Anpassungen auch als Individualreise zu jedem Termin buchbar. Wir beraten Sie gern.


Anmeldebogen (PDF)