Kundenfeedback

Hartmut

Feb. 2014

Es war ein Urlaub der ganz besonderen Art. Eine sehr gute Mischung aus Bewegung in der herrlichen Natur, informativen Kurzvorträgen und authentischen Begegnungen mit israelischen Bürgern. Neben gut ausgewählten Unterkünften boten sich zahlreiche Gelegenheiten, die kulinarische Vielfalt Israels zu genießen. 

Meine Kenntnis über das Land und die Menschen in Israel wurde durch die sorgfältige und ausgewogene Auswahl der Programmpunkte dieser besonderen Reise erheblich erweitert. Israel ist ein ganz besonderes Land. Das wurde die Eindrücke, die wir erwandern und aufnehmen durften, und die interessanten und kurzweiligen Vorträge des Reiseleiters deutlich.

Diese Reise hat neugierig gemacht, mehr von Israel zu erfahren und dieses Land erneut zu besuchen.

Durch seine freundliche, fürsorgliche und liebevolle Begleitung sowie die hervorragend gute Organisation hat Herr Etai Paldi dafür gesorgt, dass diese Reise zu einem einmalig schönen Erlebnis wurde.

Lieber Etai: Herzlichen Dank für alles!

Lutz und Gudrun

Dez. 2013
Lieber Etai, 

auch wir möchten uns noch einmal ganz herzlich bei dir für die schöne Zeit in deinem Land bedanken. Unsere Israelreise wurde durch dich ais Reisebegleiter zu einem noch größeren Erlebnis. Keine Frage blieb offen und wir hatten zudem auch noch sehr viel Spaß. Es bleibt ein unvergessenes Erlebnis. Danke für alles.

Jürgen und Irena

Dez. 2013
Lieber Etai, 

wieder gut zu Hause in Thüringen angekommen, möchten wir uns noch einmal ganz herzlich für die schöne Israelwoche bedanken. Die perfekte Organisation, die interessanten Eindrücke und dein freundliches Wesen werden uns noch lange in Erinnerung bleiben. Wir haben in dieser Woche viel über deine Heimat erfahren und einen Freund hinzugewonnen.

Danke und liebe Grüße

von Jürgen und Irena.

Alfred und Annette
Bielefeld
Nov. 2013 

Lieber Etai, 

Annette und mir fällt es richtig schwer, wieder hier in Bielefeld anzukommen – wir sind immer noch und immer wieder dabei die vielfältigen, überraschenden und sich z.T. widersprechenden oder ergänzenden Eindrücke nachzufühlen und zu sortieren. Kaum vorstellbar, dass es nur eine Woche her ist, dass Peter, Annette und 8ch auf dem Weg zur Klagemauer in der Altstadt kurzfristig verloren gingen…….

Einigen unserer Freunden, vor allem zweien, die auch schon einmal in Israel waren, haben wir die bisher noch unsortierte Bilderflut (ca. 600 Stück) vorgeführt…und alle haben durch unserer Berichte erfahren, dass, wenn man mit Dir unterwegs ist, „Israel – nur anders“ erfahren kann.

Besonders im Kopf sind mir die Geschichten, Erlebnisse, Standpunkte der verschiedenen Menschen geblieben… deren Namen ich z.T. leider nicht richtig aufgeschrieben habe. Mit welchen Widersprüchen müssen die Menschen in Deinem Heimatland leben!!!!

Ein ultraorthodoxer Jude wird mit den „Verführungen“ der neuen Welt mehr als genug zu tun haben, als sich dann auch noch mit der Rechtmäßigkeit von Siedlungen in der Westbank auseinanderzusetzen. Die jungen israelischen Soldatinnen und Soldaten werden in erster Linie mehr Angst haben, ob sie nach dem aktuellen „prophylaktischen Beschuss“ von Syrien irgendwo im Golan eingesetzt werden, als sich wirklich mit der Shoa in Yad Vashem auseinanderzusetzen. Und Ruben, der Weinverkoster wird sich mehr Gedanken machen, wie er die Produktion und Vermarktung weiter steigern kann, als zu bedenken, dass er auf einem Stück Land produziert, dass eigentlich nicht seins ist…

Deine ausgeprägte Fähigkeit, solche Treffen zu organisieren, und diese in Beziehung zu stellen mit dem Land, das man gerade – ganz unterschiedlich – „erfahren“ , dein Humor, wie auch Deine Verlässlichkeit gegenüber den Teilnehmern wie auch den Personen, die wir unterwegs treffen, tragen sehr dazu bei, dass die ganze Fahrt etwas leichtes bekommt, auch wenn meine Aufzählung von dem, was wir alles zusammen beispielsweise nur am ersten Montag erlebt haben, meinen Zuhörern hier in Bielefeld den Schweiß auf die Stirne trieb…

Viele Kleinigkeiten hast du einfach im Hintergrund so geregelt, dass alle zu ihrem Recht kamen… wobei ich es auch ganz erstaunlich fand, wie viel sich auf dieser Reise die TeilnehmerInnen untereinander ergänzt und unterstützt haben, aber das hängt auch immer stark von der Leitung ab, wie wir Pädagogen wissen….

– all in all: ich kann mich an keine Reise erinnern, bei der ich so leicht und anregend vieles neu erfahren und zu sehen gelernt habe, dafür noch einmal ganz herzlichen Dank!!!!

in meinem Leben bin ich bisher immer Individualreisender gewesen und habe das sehr genossen, aber Du hast Deiner Zunft einen riesigen Gefallen getan: ich kann mir nach der tollen Erfahrung vorstellen , mich in Zukunft hin und wieder auch mal auf eine „angeleitete Reise“ einzulassen…….

Ich wünsche Dir viel Spaß mit Deiner Familie….konntet Ihr schon westfälisch-koscher speisen?

Herzlich

Alfred…und Annette lässt auch 1000mal grüßen

Helen und Matthias

Köln
Sep. 2013 

Lieber Etai, 

[...] Zunächst wollen wir uns noch einmal ganz herzlich für die tolle Reise bei Dir bedanken. Seit unserm Trip ist nun ein Vierteljahr vergangen und wir denken fast täglich an die Erlebnisse und Eindrücke in Israel, und dabei wird uns deutlich, wie viel wir von der Reise mitgenommen haben und wie viel Unterschiedliches wir erlebt haben. Da sind zum einen die wirklich schönen Erinnerungen an wunderschönen Momente (z.B. der Abend am Feuer mit Blick auf das Tote Meer und die Lichter in Jordanien oder auch die atemberaubende Natur im Avdat-Nationalpark). Zum anderen auch die Eindrücke zur politischen Situation, die uns oft nachdenklich zurückgelassen haben, für uns heute aber sehr wertvoll sind: Das, was wir jetzt in der Presse über Israel und den Nahen Osten hören und sehen, ist für uns viel besser zu verstehen und einzuordnen.
Von den Anlässen für schöne Erinnerungen seien nun die jüngsten erwähnt: Wir lesen über den 2. Jahrestag der sozialen Protestbewegung auf dem Rotschildboulevard und erinnern uns an unseren sehr interessanten Abend mit Regev und ein wunderbar leckeres Essen in der Weinbar. Dann hörten wir Ende Juli/ Anfang August täglich fast eine Woche lang Rainer Stuhlmann von Nes Ammim im WDR5-Radio die Morgenpredigt halten. (Da schalten wir ja als anständige Atheisten normal immer um, haben uns aber hier jedes Mal furchtbar gefreut.) Er hat u.a. über das Kunstwerk zu den drei monotheistischen Religionen gepredigt, welches wir uns alle gemeinsam angeguckt haben.
Auch kulinarisch gibt es einige Entdeckungen, die uns an die Reise erinnern. Der REWE in unserem Viertel bietet doch tatsächlich im Kühlregal frischen Humus an. Jawohl! Und wir müssen sagen, dass er fast so gut wie der israelische Supermarkthumus ist. (Wir können uns deinen Widerspruch an dieser Stelle vorstellen.)
[...]
Neben diesen schönen Erinnerungen können wir auf der anderen Seite jetzt wenigstens ein bisschen verstehen, was das aktuell diskutierte mögliche Eingreifen in Syrien für Auswirkungen auf Israel haben kann. Die Presseberichte über die Verteilung der Gasmasken in Israel sind jetzt nicht mehr “nur” eine Meldung für uns.
[...]
Lieber Etai, vor allem möchten wir dir aber noch einmal ganz persönlich danken, dass du so offen dich selber, deine Person und deine Geschichte bzw. die deiner Familie mit in die Reise eingebracht hast. Das ist nicht selbstverständlich und war sehr beeindruckend. Auch haben wir durch die Diskussion mit dir zum Zionismus, zur Frage der Ein- bzw. Zweistaatenlösung, zum Militär, zu den besetzten Gebieten sehr, sehr viel gelernt. Auch dadurch ist die Reise zu einer der bedeutsamsten geworden, die wir je gemacht haben.
[...]
Mit den besten Wünschen für dich und deine Familie grüßen dich

Helen und Matthias

Annelie

Gebesee,
April 2013 

Lieber Etai, 

seit Tagen versuche ich, im Alltag wieder anzukommen (und arbeite fleißig, um auf die nächste Reise mit Dir zu sparen). Ein bisschen laufe ich herum wie ein zerstreuter Professor, ich stecke in der Intensität dieser Reise und das macht mich langsam, in unserer schnelllebigen westlichen Welt eine Herausforderung. Immer wieder diese Bilder, der aufgehende Vollmond über den Dächern von Jerusalem, die Düfte auf den Märkten, in den Kirchen, am Meer. Die warme Luft auf der Haut oben auf der Festung Massada, die Füße im kalten klaren Wasser an einer der Quellen des Jordans, die brennende Sonne auf der Haut, als der Schlamm des Toten Meeres auf ihr trocknet, die Farben eines Sonnenuntergangs in Ein Gedi, der köstliche Geschmack von Humus im Geheimtipplokal in Akko, die Pause am drusischen Imbissstand auf der Fahrt über die Golanhöhen, die vielen Begegnungen, herzlichen Einladungen und guten Gespräche, die meinen Horizont geweitet haben.

Wir haben so viel mir Dir erlebt, getragen von Deinem Wunsch, uns Israel und seine Menschen näher zu bringen. Dazu Dein Organisationstalent, Dein Humor, Deine umfangreichen Recherchen im Vorfeld der Reise, um Wünsche zu erfüllen (der Abend bei Zehava in Ein Gedi – unvergesslich!), Dein Gespür für die Befindlichkeiten Deiner Gäste und die ausgesprochen persönliche Betreuung – was für eine glückliche Fügung, dass ich letztes Jahr im Juni Deine Internetseite gefunden habe und die Dinge ihren Lauf nehmen konnten. DANKE.

Wir freuen uns alle auf ein Wiedersehen!

Ulrike

Erfurt,
April 2013 

Lieber Etai! 

Herzlichen Dank für Deine kompetente, humorvolle und stets aufmerksame Begleitung in Israel! Es war eine Reise voller Highlights. Ich finde, bei Dir finden sich absolute Dienstleistungsorientierung, flexibler Pragmatismus und absolute Professionalität. Danke für die intensiven Begegnungen mit Land und Leuten und dem leckeren Essen!

Alles Gute weiterhin für Dich und Deine Familie.

Herbert

Münster
Nov. 2012
Hallo Etai, 

selten habe ich eine Reise mit so tief gehende Themen erlebt. Sicher bist du der Garant für diese Eindrücke gewesen, jederzeit informativ und jederzeit absolut hilfsbereit und für jegliche Anregung aus der Gruppe bereit auch Umwege zu gehen (Bethlehem!).

Danke dafür + schöne Grüße.
Hoffentlich wird irgendwann der Frieden in diesem Land wieder eintreten.

Danke für alles.

Herbert

Klaus

Beckum
Nov. 2012
Etai, 

dieses war eine meiner besten Reisen überhaupt !!!
Eine bessere und fundiertere Vermittlung von Informationen gepaart mit Abenteuer, Wandern im Schweiße Deines Angesichts, Kultur und Geschichte, Religionen, Politik, Essen und Trinken und (kleines wichtig ! ) Gruppenerlebnis gibt es nicht !!!

Reise in jedem Fall entgegen dem Uhrzeigesinn !

Klaus

Monika

Beckum,
Nov. 2012

Lieber Etai, 

das war eine herausfordernde, interessante, anstrengende und vollkommen gelungene Reise. Ich bin mit ganz vielen Fragen nach Israel gefahren und bin mit mindestens ebenso vielen neuen Fragen zurückgekommen.

Mir kommt es so vor, als sei die Reise der Auftakt zu intensiver weiterer Beschäftigung mit dem Land und seinen Menschen.

Du hast uns die verschiedenen Aspekte so nahe gebracht, dass ich mehr wissen will. Dein Engagement und auch Deine Fürsorge für die Bedürfnisse und Fragen der Reiseteilnehmer sind beeindruckend und haben die Reise zu etwas ganz Besonderem gemacht.

Vielen Dank dafür.

Monika

Sonja

Düsseldorf
September 2012
Es war eine wunderschöne, ganz intensive und dichte Zeit.
Danke!

Bärbel und Heinz

Leverkusen
September 2012
Die Schönheit der Natur, die Stätten historischer Ereignisse, den unverblümten Einblick in die Probleme der Gegenwart, all dies konnten wir in unserer Reise erfahren. Es war ein herausragendes Ereignis, besonders durch das umfassende Wissen unseres Reiseleiters, zu allen Fragen bot er uns weitergehende Informationen an, so dass wir jetzt vieles besser verstehen können. Auch Spaß und Erholung kamen nicht zu kurz, so dass wir am Ender der Reise total begeistert sind.

Joachim,

Leverkusen
September 2012
Vielen Dank für die super super Reise.
Auch nach einer Woche zu Hause, sind die Eindrücke so beeindrückend, dass sie mein Leben beeinflussen

Sybille,

September 2012

Da ich ja das erste mal nach Israel fuhr war ich sehr auf den Reiseleiter angewiesen. Diese Erfahrung das Land die Menschen und die Konflikte verstehen zu können lag eindeutig an der exzellenten Reiseführung. In unserem Land sind wir auf Medien angewiesen, die uns vieles von Israel nahegebracht haben. Dennoch ändert sich die Sichtweise und das Gefühl deutlich und einige Eindrücke und Wahrnehmungen nehmen den Platz ein, der vorher von Vorurteilen besetzt war.
Die Christlichen Wurzeln kennenzulernen und selbst dort zu stehen waren sehr tiefgehende Eindrücke. In der Grabeskirche hätte ich mir etwas mehr Zeit gewünscht diese Eindrücke noch vertiefen zu können. Bethlehen war nicht so wie ich es mir gewünscht hatte. Gern wäre ich herumgegangen und hätte hier und dort vielleicht etwas eingekauft. Es war mir zu stark von Frau Mukarker vereinnahmt.

Brabara,
September 2012
Lieber Etai, 

ich möchte noch mal DANKE sagen. Du bist ein großartiger Reiseführer.

Du hast so viele schöne Überraschungen für uns gehabt. Ich denke an die Begrüßung in Jerusalem mit Wein und Brot, das Lied zu Jerusalem in der Stadt, die passenden Bibelverse zu den Stätten, selbst im Wasser stehend hast du aus der Bibel ruhig gelesen……… Du warst unermüdlich im Zeigen der schönen geheimen Plätze und hast geduldig alle Fragen beantwortet. Du warst unentwegt für die Gruppe da und bist rührend auf alle Sorgen, Wünsche, Fragen eingegangen. [...] Wenn ich nun anderen von der Reise erzähle, dann merke ich immer wieder, wie phantastisch schön die Zeit war, wie intensiv und liebevoll und detailliert du die Reise vorbereitet hast!!!!

Ich hoffe sehr noch mal mit dir nach Israel reisen zu dürfen. Ich
möchte Dir noch mal danken und schicke Dir viele herzliche Grüße

Barbara

Siegfried,
März. 2012
Lieber Etai! 

Es waren tolle 10 Tage, die wir mit Dir in Israel erleben durften, unvergesslich. Ich wünsche Dir weiterhin solche erfolgreiche und gute Reisen.

Alles Gute

Siegfried

Inge und Uli,
März. 2012
Lieber Etai, 

Kopf und Herz noch in Israel, sitzen wir in unserer Küche und reden hin und her über unsere israelischen Erlebnisse.
Zusammen viel nachdenklichen Gesprächsstoff zu haben, ist an sich was Wunderbares… aber diese Reise ISRAELMALANDERS wird eine wichtige unerschöpfliche Quelle bleiben. Dafür danken wir Dir von ganzem Herzen!
Du hast ja auch die Kompetenz, menschliche Reife und den Wagemut, Deine Kunden durch fast alle Ecken Deiner Heimat zu schleusen, auch wenn es uns und vielleicht auch Dir manchmal wehtut. Es ist eine großartige und richtige Idee, uns mit Deinem klugen Angebot so gut wie möglich aufzuklären, und nicht zu schonen mit einem Israel wie auf Heiligenbildchen [...]

herzlichen Grüßen die Inge mit Uli.

Lena,
März. 2012
Lieber Etai,
unwissend wie ein weißes Blatt betrat ich letzten Herbst zusammen mit unserer Reisegruppe den Flughafen von Tel Aviv-Jaffa… und mit Eindrücken, Informationen und Emotionen gefüllt wie ein beinahe überlaufendes Fass verließ ich Israel gefühlte Wochen später. Eigentlich waren es nur wenige Tage, doch um diese Tage in Worte zu fassen, müsste man ein ganzes Buch schreiben, und um all diese Eindrücke festzuhalten, würde kein Speicherplatz einer Kamera reichen. Übrig bleibt dafür die Erinnerung an unglaublich schöne Landschaften, an ebenso faszinierende wie bedrückende Begegnungen und an eine derartige kulturelle, politische und historische Vielfalt, dass einem heimische Gefilde beinahe langweilig vorkommen.
Mit einer aufgeschlossenen, bunt gemixten Reisegruppe und mit dir als herzlichem und sehr interessantem und interessiertem Reiseleiter wurde dieser „Urlaub“, der viel mehr was als das, zu den eindrucksvollsten Tagen meines letzten Jahres. Ein großes Dankeschön dafür!

Gudrun,
Feb. 2012
Etai – Deine Power Point Präsentation “Was ist eigentlich ein Israeli” im Januar 12 beim Vorbereitungsseminar für unsere Begegnungsreise war einfach wundervoll. Humorvoll, informativ, auf die Teilnehmersuper zugeschnitten! Und deine gelassene Art die Diskussion zu führen, macht Lust mit dir auf Reisen zu gehen. Teilnehmer können sich darauf verlassen, kompetent informiert und einfühlsam begleitet zu werden!
Vielen Dank und viel Erfolg!

Margrit und Rolf,
März. 2012
Lieber Etai! 

Viele Grüße aus dem wunderschönen, aber momentan recht wechselwarmen Hamburg. Wir möchten uns nochmals herzlich bedanken. Du hast uns reich beschenkt. Große Anerkennung verdienen Dein beständiger Einsatz, Dein großes Zusatzangebot (Gesprächspartner, Bibel- und sonstige Texte, markante Musik etc.), Dein breit gefächertes und tiefes Fachwissen, Deine hervorragenden Sprach-, insbesondere Deutschkenntnisse, Dein organisatorisches Talent und DeineVerlässlichkeit. Puh! Eine doch recht schnöde und hölzerne Aufzählung – aber wie wahr ist sie! und sie gehört ausgesprochen.
Besonders beglückt und berührt hat uns aber, dass Du allem Anschein nach mit Deinem Herzen und mit echter Freude und echtem Spaß dabei warst. Zudem (und vielleicht sogar: vor allem) warst Du für uns in Person ein wahrer Repräsentant, eine wahre Verkörperung dieses ach so zerrissenen und doppelgesichtigen Staates Israel. Du kamst daher in der runden Gestalt eines warmherzigen und angenehm redseligen Arabers und mit dem feinen und klugen Gesicht eines scharf und klar denkenden Juden.

Die Reise war für uns ein hohes Vergnügen und ein tiefes Erlebnis. Danke und alles Gute!

Rolf und Margrit

Sandra,
Feb. 2012
Lieber Etai! 

[...]Ich hatte schon lange nach Israel reisen wollen, dieses Land in all seiner Schönheit, Widersprüchen und Tiefen kennenlernen wollen, mich aber nicht getraut auf eigene Faust dorthin zu reisen. Gruppenreisen stand ich aber skeptisch gegenüber. Dann las ich dein Reiseangebot….
Schon vor der Beginn der Reise stellte ich fest, an einen außergewöhnlichen Reiseleiter geraten zu sein, einen der sich Zeit nahm, jede einzelne Mail seiner Reiseteilnehmer kompetent zu beantworten.
Israel selbst mit dir war einfach unvergesslich schön, mit ungebrochener Begeisterung erzähltest du uns von seiner Geschichte, Geographie, Politik, Soziologie, der Sprache, den verschiedenen Glaubensrichtungen, den Menschen und Kulturen. Egal welche Frage wir dir stellten, du hast sie alle ausführlich beantwortet und mit deinen Antworten oft neue Sichtweisen aufgetan, uns Möglichkeiten angeboten, festgetretene Pfade zu verlassen und neue Wege zu suchen. Dies nicht nur im übertragenen Sinn, sondern auch ganz wörtlich bei unseren Wanderungen oder auch bei den Besichtigungstouren, die du nicht strikt nach Schema F verfolgt hast, sondern je nach Gegebenheit geändert und angepasst hast.
Dank dir durfte ich Menschen kennenlernen, die von ihrem politischen, sozialen und/oder Friedensengagement gesprochen haben, die ich auf einer Individualreise niemals in dieser Vielfalt hätte kennenlernen können. Und auch hier hast du unseren Blick über den Tellerrand erhoben und dafür gesorgt, dass wir Vertreter verschiedenster Richtungen zu sprechen bekamen, Meinungen hörten, die – wie du offen zugabst – zum Teil nicht der deinen entsprechen, aber ein Mosaik im Gesamtbild Israels sind.

Lieber Etai, ich könnte dir und allen anderen Lesern hier noch lange vorschwärmen, wie erfüllend und toll und wunderbar diese Fahrt mit dir war.
Aber vielleicht reicht es, wenn ich als Fazit schreibe, dass mir in Israel bewusst wurde, dass dies keineswegs ein Land ist, das man nicht alleine bereisen könnte, ganz im Gegenteil, die Menschen sprechen alle ein ausgezeichnetes Englisch, sind hilfsbereit und zumindest im Kernland
kommt man (mit einem Mietwagen) sicher überall hin.
Doch trotz dieser Tatsache werde ich, wenn ich wieder nach Israel reise (und das werde ich sicher, dazu hat mich das Land zu fasziniert, sind noch zu viele Fragen und Gedanken offen geblieben, zu viel gibt es noch kennenzulernen), wieder mit dir fahren wollen!!

Toda,

Sandra

Christine,
Feb. 2012
Lieber Etai!, 

[...] Ich hätte nie gedacht, dass man auf einer Gruppenreise ein Land so intensiv erfahren und obendrein so tollen Kontakt zu ausnahmslos allen Teilnehmern finden kann – inklusive Dir und unserem supernetten Busfahrer! Oder dass Erlebnisse wie das Bad unter dem idyllischen Wasserfall in En Gedi, wo David Saul traf, der Blick zwischen verbeulten Panzern hindurch nach Syrien oder der uralte Juwelier in Jerusalem direkt nach dem Besuch von Yad Vashem, bei dessen Begrüßungsworten “Sie können auch deutsch mit mir sprechen” ich haltlos weinen musste, sich auf so tiefe, fast schmerzhafte, unauslöschliche Art ins Herz brennen können.

Das Wort “Danke” ist irgendwie nicht genug.
Christine

Miriam,
Nov. 2011
Lieber Etai, 

dass Karl und ich eine ganz besondere Reise mit Dir gemacht haben, haben wir Dir schon verschiedentlich gesagt.

Besonders war für mich auch der Atem, den diese Reise hatte. Wir haben viel gesehen, aber wir haben nichts “abgeklappert”. Für mich hat es oft für ein paar Skizzen gereicht und fast immer dafür einen Geschmack, einen vertieften Eindruck vom Ort mitzunehmen.( Das hat sicher auch damit zu tun, das wir oft vor Ort waren bevor die Touristenströme einsetzten.)Kleine Geschichten, das beste Cafe in Jaffa, ein Lied, der Name einer Pflanze oder auch Deine Bereitschaft mit mir in einer Buchhandlung nach hebräischen Kinderbüchern zu stöbern, waren wie kleine springende Seitenbäche zu dem grossen Strom, den grossen geschichtlichen und geografischen, politischen und gesellschaftlichen Zusammenhängen, die Du im Laufe der Reise mit langem Atem entwickelt hast.
Dabei sind sicher besonders erwähnenswert die verschiedenen Begegnungen mit Vertretern unterschiedlicher Interessengruppen. Sie gaben einen lebendigen Eindruck zu dem sonst eher flachen Bild, was man im allgemeinen durch die Medien gewinnt.

Dass es wirklich eine gute erfüllende Reise war, das hat für mich zu tun mit Deiner im Detail liebevollen, aufmerksamen Gestaltung und Deiner Fähigkeit verschiedene Zugänge eröffnen zu können, sehr viele verschiedene Interessenlagen der Reiseteilnehmer mit einbinden zu können.

Vieles war für mich sehr eindrücklich, manches auch ernüchternd. Aber wieder Zuhause bemerke ich, dass ich mehr Fragen als Antworten habe, dass mein Interesse an diesem Land in keiner Weise gesättigt ist, sondern auf neu gewonnenen Boden steht,- und wächst. Ich finde, das spricht für sich!

Dir herzl. Dank für eine besondere, eindrückliche Reise in ein Land, das mich so schnell nicht loslässt.

Miriam

Josef,
Nov. 2011
Israel mal anders – was sollte man da erwarten?
Lieber Etai, dir ist es absolut gelungen, dieses Reiselogo mit beeindruckenden Bildern, mit informativen und aufschlussreichen Kommentaren sowie durch Begegnungen mit Menschen in sehr unterschiedlichen Lebenssituationen und mit ihren vielfältigen Einstellungen inhaltlich zu füllen. Dazu hat deine eigene Lebensgeschichte natürlich beigetragen, aber ganz bestimmt auch dein Ideenreichtum und deine offene und liebenswürdige Art uns Teinehmern gegenüber. Jedesmal, wenn ich an unsere Fahrt denke, erinnere ich mich an immer andere Situationen. In der Wüste bestreichen wir unter der Beobachtung von Steinböcken Brote, um uns vor einer längeren Wanderung zu stärken, eine Teilnehmerin liest hoch über dem See Genezareth auf einer Kuppe an der Felswand stehend einige Zeilen zur Geschichte vor oder im ultraorthodoxen Viertel Jerusalems beantwortet ein dort lebender junger Israeli bereitwillig deine Fragen.
Israel mal anders -ich denke, wir haben es erlebt.
Vielen Dank dafür!

Reinhold,
März 2011
Lieber Etai,
es ist nun schon einige Monate her, dass wir gemeinsam in Israel waren. Bereis im Vorfeld haben wir den Eindruck gewonnen eine sehr durchdachte und sehr gut vorbereitete Reise anzutreten. Dieser Eindruck hat sich dann auch während des gesamten Aufenthalts in Israel bestätigt. Deine besonderen Landeskenntnisse haben es zum Beispiel möglich gemacht, uns ganz spontane Eindrücke aus zufälligen Situationen zu verschaffen, die das Bild dieses Landes mit prägen konnten.Danke für eine empfehlenswerte Reise!
Reinhold

Klaus
März 2011
Lieber Etai, 

danken möchte ich Dir für diese wunderbare Reise nach Israel. Unsere kleine Reisegruppe konnte sich keinen besseren Reiseleiter wünschen, da Du in Israel geboren und aufgewachsen bist, ca. 10 Jahre in Deutschland gelebt und gearbeitet hast und eine tiefe Verwurzelung in der Gegenwart des Staates Israel mit dem distanzierten Blick aus der Ferne auf dein Heimatland verbinden kannst.

Du hast uns von Nord nach Süd die Landschaften und Ort gezeigt, die Dich in deiner Kindheit und Jugend beeindruckt haben (,vielfach weitab von den touristischen Routen). Diese Orte mussten teilweise erwandert werden. Das war dann auch eine körperliche Erfahrung. Man ließ nicht nur eine Kette von Bildern an sich vorbeiziehen, sondern war mittendrin im Geschehen.

Durch zahlreiche Begegnungen mit Mitarbeitern unterschiedlicher Projekte der Zusammenarbeit jüdischer und arabischer Staatsbürger Israels wurden Hintergründe und Erscheinungsformen aktueller Probleme und Konflikte beleuchtet aber auch Visionen künftiger Lösungen ausgeleuchtet. Wegbegleitend wurde am Objekt die Geschichte des Landes vermittelt.

Du hast dich als hervorragender Kenner der regionalen Küche und vor allem in Haifa und Jerusalem der kulinarischen Besonderheiten der Herkunftsländer der verschiedenen jüdischen Einwanderer-
gruppen erwiesen.

Last not least wurde die wirtschaftliche Situation des Landes mit Unterstützung eines kompetenten Gesprächspartners dargestellt.

Sehr imponiert hat uns Deine Freundlichkeit und Gelassenheit, wenn der Wissenshunger einzelner Teilnehmer auch während der Mahlzeiten keine Pause einlegte. Was aber vor allem Anerkennung fordert ist Deine vielfach erwiesene Fähigkeit, aus trivialen Alltagsbegebenheiten Anlässe für Gespräche zu formen und wildfremde Menschen in einen Gedankenaustausch einzubeziehen, der für uns alle überraschende neue Blickwinkel auf Israel ermöglichte. Durch Perspektivenwechsel zwischen den Sichtweisen eines sein Land liebenden Israelis und eine neugierigen aber zunächst etwas zurückhaltenden deutschen Besuchers hast Du für ein vertrauensvolles Gruppenklima und eine große Offenheit gesorgt.

Alle guten Wünsche für Deine weitere Reisetätigkeit

Klaus

Ludger und Dorothea
März 2011
Eine in allen Bereichen professionell organisierte und einmalig interessante Reise in das Land, in dem unsere christlichen Wurzeln liegen; mit einem herzlichen und sehr kompetenten Reiseleiter. Jedes Thema konnte angesprochen werden, keine Frage blieb unbeantwortet. Das ganze in sehr lockerer, fast familiärer Atmosphäre. Eine rundum gelungene Reise mit bleibenden Eindrücken, gerade was auch die außergewöhnlichen Begegnungen vor Ort betrifft. Man wurde sensibel gamacht für die vielen Probleme und Fragestellungen, die dieses Land in seiner äußerst speziellen Art mit sich bringt und das ist bis jetzt in den Alltag hinein erhalten geblieben.
Besonderer Dank und große Anerkennung an Etai!

Jörg und Ika
April 2011
Lieber Etai,
ich will nochmal auf unsere schöne Reise zurückkommen. Ika und ich lernten dabei nicht nur ein interessantes Land kennen, sondern fanden auch Deine Führung sehr gut. Ich sagte ja schon auf der Reise, dass mich verblüfft, was Du alles weißt. Wir lernten tatsächlich viel von Dir über die Geschichte Israels, über die biblischen Bezüge, aber auch über die Vegetation und allgemeine Landeskunde bis zur gegenwärtigen Politik. Auch Deine vergnügte offene Art gefiel uns sehr[...]
Viele Grüße!
Jörg und Ika

Jean und Wilfried
April 2011
Lieber Etai,
wir möchten uns bei Dir ganz herzlich bedanken für deine sehr kompetente Betreuung und Führung während unsere Israelreise. Wir schwelgen noch immer von all den interessanten Erlebnissen. Deine liebenswürdige und freundliche Art hat uns allen sehr gut getan [...] Wir haben viel über Israel von Dir gelernt und hoffen auf eine zweite Reise mit Dir in der Zukunft. In Kultur, Geschichte und Religion kanntest Du Dich hervorragend aus. Wir beide haben beruflich mit interkulturellen Lernen zu tun, Wilfried als Professor für Englisch und ich als Sprachlehrerin an der Internationalen Schule in Hamburg. Aus diesen Grunde sind wir sehr beeindrückt von Deine interkulturellen Sensibilität und Empathie.
Wir danken Dir für alles.

Jutta
April 2011
Lieber Etai,
herzliche Ostergrüsse aus dem sonnigen Hamburg.
Ich möchte mich noch mal ganz herzlich bei Dir bedanken für die tolle Reiseleitung. Nachdem Du Dir ganz ruhig alle unsere Bedenken angehört hast, hast Du versucht Deine Liebe zu Deinem Heimatland an uns weitergegeben. Dies ist Dir sehr gelungen! Dein Wissen auf vielen Gebiete, Land und Leute, Natur und Essen, Politik und Religion hat mich sehr beeindruckt. Irgendwie passtest Du ganz wunderbar zu unserer Gruppe. Meine Bedenken hast Du zerstreut, ich bin sehr froh, dass ich diese Reise gemacht habe und Israel mit eigenen Augen und Ohren erlebt zu haben. Ich wünsche Dir und Deiner Familie ein frohes Osterfest und weiterhin viel Freude an Deiner Arbeit

Brigitte
Mai 2011
Lieber Etai,
[...] Ich bin natürlich gefragt worden, wie meine Israel-Reise war und dabei habe ich ein wenig reflektieren können und ein sehr warmes schönes Empfinden in Erinnerung an diese gemeinsame Zeit, vor allem in der Begleitung durch Dich. Du hast uns in einfühlsamer Weise Deine Liebe zu Deiner Heimat gezeigt und uns mitgenommen in all die Problembereiche bzw. Dich ihnen nicht verschlossen, wenn sie an Dich herangetrgen worden sind. Dafür bin ich Dir sehr dankbar. Meine Erinnerungen habe ich noch ein bisschen abseits geparkt, aber ich werde jetzt Stück für Stück anhand meiner Aufschreibungen, der Bibeltexte von Gudrun und der Bilder meine eigenen Reiseeindrücke zusammenstellen. [...]
Ich wünsche Dir viel Gutes! :)

Julia
July 2011
Lieber Etai,
die Reise nach Israel war für mich und Michael eine ganz besondere: Besonders schön, besonders interessant, besonders vielfältig, einfach auch besonders anders als das, was man unter den üblichen Reisen versteht.
Der erste Eindruck: Von einem auf den anderen Tag: Verregnete Kleinstadt in Deutschland und dann: Aufwachen auf einem Berg direkt am Toten Meer und dort den Sonnenaufgang hinter den Bergen auf der anderen Seite beobachten. Das war eines der beeindruckendsten, wenn nicht das beeindruckendste Naturschauspiel, das ich je gesehen habe[...] Was aber auch zu dieser traumhaften Atmosphäre beigetragen hat, war die Tatsache, dass wir die Einzigen an diesem ausgesuchten Ort (ein Geheimtipp!) waren und absolute Ruhe herrschte[...] Zu den weiteren Highlights gehörte der Besuch von En Gedi [...] Du hattest es so organisiert, dass wir so früh, waren, dass fast noch niemand dort war.
Das dritte Highlight war Jerusalem. Zuerst haben wir uns einen Blick von oben auf die Stadt verschafft und später dann wichtige Punkte aufgesucht. Die Gerüche und Farben, insbesondere auf den Märkten, werde ich nie vergessen. Das ist eine absolut andere, geheimnisvolle Welt. 

Julia, Münster

Britta und Matthias
Friedrichshafen
Feb. 2015
Individuelle, dreiwöchige Rundreise im Oktober / November 2014 

Ursprünglich wollten wir (m/w, 40+) diese Reise selbst organisieren, sind dann aber schnell wegen unseres Anspruchs, unserer Wünsche und des aus unserer Sicht geringen und gleichzeitig unübersichtlichen Angebots an Übernachtungsmöglichkeiten gescheitert.
Wir sind im Internet auf Herrn Paldi aufmerksam geworden und haben uns schon nach dem ersten Telefongespräch entschieden, unsere Reiseplanung in seine Hände zu geben.
Ausschlaggebend war zunächst seine freundliche und kompetente Art, mit der er auf unsere Fragen allgemeiner Art einging, aber auch seine Flexibilität hinsichtlich unserer Route und Übernachtungswünsche.
Anhand unserer Planung und Besichtigungswünsche hat er uns eine Planung ausgearbeitet, die all unsere Wünsche berücksichtigte: Von der (wirklich!) einfachen Wüstenübernachtung bis zum Designhotel in Tel Aviv, von der schicken Maisonettewohnung bis zur mit Antiquitäten ausgestatteten Soutterainwohnung, vom Minihäuschen mit Blick auf Pferdekoppeln bis zu kleinem Haus im schattigen Pflanzenparadies – alles dabei. Und alles hat Spaß gemacht, wir wurden liebevoll, freundlich, herzlich, hilfsbereit und fürsorglich beherbergt. Hierfür allein, so war uns ganz schnell klar, hätten wir Herrn Paldi mit Dankbarkeit & Lob überschütten können.
Und nach Mitzpe Ramon wären wir ohne ihn nicht gefahren – es hätte uns das schönste Ferienerlebnis gekostet!
Wir sollten seine Dienste allerdings noch bei anderen Gelegenheiten benötigen.
Da war nur wenige Tage nach unserer Ankunft der Strafzettel: Falschparken mit unserem Mietwagen: Wir fanden für den Rest unseres Aufenthalts keine Post an der wir ihn hätten bezahlen können – so unglaublich das klingt. Aber kein Problem, er übernahm nach unserer Ankunft das Bezahlen von Deutschland aus. Wunderbar!
Auf Grund der Lage im November 2014 bekamen wir doch Zweifel, ob wir mit dem Wagen auf direktem Wege von En Gedi nach Galiläa reisen sollten. Sämtliche Recherchen im Internet verstärkten unsere Unsicherheit. Ein abendliches Telefonat mit ihm, das Erörtern der Fragen, die uns beschäftigten und wir wussten, was zu tun ist. Eine wirklich große Hilfe für uns in dieser Situation. Und ganz allgemein zu wissen, dass man in diesem oft sehr fremden Land einen Ratgeber zur Seite hat, der hilft, Fragen auszuräumen, Entscheidungen zu treffen war der allergrößte Nutzen für uns.
Aus diesem Grunde würden wir auch unsere zweite Reise nach Israel bei Herrn Paldi buchen. Für uns ein wirklich hoch geschätzter Mehrwert.
Wunderbar hilfreich waren uns auch das von ihm programmierte Navi und die Unterlagen mit den vielen, vielen Tips! Wir haben einige Wanderungen daraus unternommen, die wir woanders nicht gefunden haben – und alle waren wirklich wunderschön und beeindruckend. Auch einige Besichtigungsstätten hätten wir ohne seine Tips nicht besucht und sind froh um jeden einzelnen Eindruck.

Susanna und Carsten
Hannover
Dez 2014
Nachdem wir im Familienrat beschlossen hatten, dass unsere nächste Reise nach Israel gehen sollte, benötigten wir Unterstützung für die Durchführung. Es war klar, dass wir keine Gruppenreise machen wollten, sondern als Familie (Eltern und drei Kinder im Alter von 11 bis 18 Jahren) mit dem Leihwagen das Land auf eigene Faust „erfahren“ wollten.
Beim Stöbern im Internet stießen wir schnell auf die Seite von Herrn Paldi. Schon nach der ersten telefonischen Kontaktaufnahme war klar, dass er der Richtige war um mit uns die Reise zu planen. Den Flug haben wir im Internet selber gebucht, aber da wir bisher noch nicht in Israel waren , benötigten wir Unterstützung bei der Buchung der Unterkünfte und auch den Mietwagen konnte uns Herr Paldi günstig vermitteln. Seine Tipps bei der Aufteilung der Zeit (wir waren 14 Tage unterwegs) und der Reihenfolge der Ziele waren ausgesprochen hilfreich. Herr Paldi hatte für uns Vorschläge entlang der geplanten Reiseroute ausgearbeitet, die gut zu schaffen waren. So hatte man eine Vorabauswahl, die die Entscheidungen vor Ort was man unternehmen wollte, enorm erleichterten. Die von ihm gewählten Unterkünfte entsprachen voll und ganz unseren Erwartungen. Darüberhinaus erhielten wir auch umfassende kulinarische Tipps. So konnten wir entspannt einen wundervollen Urlaub genießen. Auch für eine weitere Israelreise würden wir wieder Herrn Paldis Unterstützung in Anspruch nehmen.
Wieland und Uwe
München
July 2014
Lieber Etai, 

vielen Dank für die stimmige Zusammenstellung unserer Isrealreise. Vor allem die Begegnungen haben so viele Eindrücke hinterlassen und zum Nachdenken angegeregt. Hotels waren sehr gut ausgewählt, Route und Zeitplan erholsam.

Wir haben ein ganz neues Bild von Israel erhalten, wir haben das Land sehr schätzen gelernt und sehen aber auch die ungelösten Probleme. Wir können Israel jetzt sehr viel besser verstehen. Und wir werden wieder kommen. Das ist eine Form von Völkerverständigung.

Susanne hat einen spannenden Ausflug mit uns unternommen, der den Eindruck abgerundet hat, wir sahen Bethlehem und ein Flüchtlingslager.

Voller Eindrücke freuen wir uns morgen auch auf unsere Arbeit.

Herzliche Grüße

Wieland und Uwe

Ralf
Köln
Juni 2014
Lieber Herr Paldi, 

einen ganz herzlichen Dank an Sie. Sie haben unsere Erwartungen nicht nur erfüllt, sondern weit übertroffen. Angefangen von der Beratung vor ab über die Reiseziele und die Route, über die Auswahl der Hotels, den Tipps für die Restaurants, die hervorragende Führung in Jerusalem, das Abendessen in En Gedi und auch das Ticket für die Rolling Stones. Alle Stationen von Tel Aviv, dem See Genezareth, dem Toten Meer bis Jerusalem waren jeweils für sich allein schon ein unvergessliches Erlebnis. Wir sind zum ersten aber mit Sicherheit nicht zum letzten Mal mit Ihnen gereist.
Sie sind einfach klasse.

Liebe Grüße und nochmals ein “Riesendankeschön”

Ralf

Birgit
Düsseldorf
April 2014
Lieber Etai! 

Dank Deiner Organisation hatten wir (mein Mann und ich mit einem kleinen Leihwagen) eine tolle Rundreise durch Israel. Du hattest uns hervorragend beraten, unsere Interessen heraus gehört und genau die richtigen Ziele für uns gefunden. Die Unterkünfte waren sehr schön, sehr interessant, wir haben viele Menschen kennengelernt. Israel hat uns begeistert mit dieser Mischung aus biblischer Geschichte, historischer Vergangenheit, Politik und vielfältiger faszinierender Landschaft. Wir würden sofort nochmal mit Dir fahren! Vielen Dank!

Birgit

Andrea

April 2014

Lieber Herr Paldi,
wir sind erst vorgestern von unserer Israelreise zurückgekommen. Wir können uns nur sehr herzlich bei Ihnen bedanken für die hervorragende Vorbereitung und Begleitung. Es war schon einmalig, wie Sie sich „gekümmert“ haben, von dem Besuch bei uns zuhause, über ein sehr gut programmiertes Navi, die Auswahl der Hotels und Unterkünfte, der Orte, der Besuchs- und Besichtigungsvorschläge. Sie sind unseren Vorstellungen hier vollkommen gerecht geworden. Ganz besonders möchte ich die fantastische Unterkunft in Ein Gedi erwähnen! Mit Ihrer Organisation war es uns möglich, eine Individualreise zu machen und trotzdem sehr gut vorbereitet ein Land kennen zu lernen, das so viele Fassetten bietet, von hohem kulturellen und historischem Wert, wunderbarer Landschaft und Natur, sozialen Gegensätzen, unglaublicher religiöser Vielfalt und hoher Emotionalität.
Wir werden Sie weiterempfehlen und haben das zum Teil schon.
Vielen Dank nochmal! Weiterhin viel Erfolg mit Ihrem Konzept!
Liebe Grüße
Andrea Rottmann

Hanna und Andreas

Sep. 2013
Sehr geehrter Herr Paldi, 

ganz herzlich möchten wir uns bei Ihnen für die Organisation unserer Israelreise bedanken. Wir waren rundherum zufrieden und fühlten uns sicher und gut ausgestattet. Das Navigationsgerät war eine wirklich gute Idee.
Die Mischung aus Hotel-, Kibbutz- und Privatübernachtung war sehr gut. In der Wüste Negev hätten wir es noch eine Weile ausgehalten, doch sind wir auch gerne wieder nach Hause gefahren.
Wir haben nun ein Gefühl für das Land Israel, von dem wir nun allen Menschen begeistert erzählen.

DANKE

Herzlich grüßt

Hanna und Andreas

Monika

Sep. 2013

Während einer Kreuzfahrt im Juli waren wir, 2 Erwachsene und 2 Jugendliche, für 1,5 Tage in Haifa, Israel. Wir wollten unbedingt Jerusalem besichtigen, allerdings auf keinen Fall als Gruppentour von Bord aus. Nach einigem Suchen bin ich auf die Seite von Etai Paldi gestossen und habe Ihn kontaktiert. Er hat sich, obwohl alles sehr kurzfristig war, sofort bereit erklärt uns zu helfen. Er hat für uns die Taxifahrt vom Hafen in Haifa nach Jerusalem und wieder zurück organisiert und vor allem gleich einen Festpreis vereinbart. In Jerusalem hat uns dann die deutschsprachige Reiseleiterin erwartet und sich völlig individuell auf uns eingestellt um uns einen ersten Eindruck von Jerusalem zu vermitteln. Mehr ist es leider nach 5 Stunden nicht und wir sind alle überzeugt, dass wir nicht das letzte Mal hier waren. Durch die perfekte Organisation war es für uns alle ein absolut unvergesslicher Tag – DANKE 

Monika

Janika und Felix

Sep. 2013
Vielen Dank für den schönen Tag in Jerusalem! Es hat uns sehr gut gefallen und war das Highlight unserer Kreuzfahrt. Wir werden sicher noch mal nach Israel reisen. Vielen Dank und Liebe Grüße 

Janika und Felix

Aniko und Matthias

Frankfurt
Sep 2013 

Guten Tag Herr Paldi,
ja, leider sind wir nun zurück. Die Reise hat uns sehr gut gefallen und war hoch interessant. Das Highlight war natürlich Jerusalem, aber auch in der Wüste war sehr gut.
Ich persönlich fand es super, dass die Route uns komplett durchs Land geführt hat und habe es auch sehr genossen selbst mit dem Auto unterwegs zu sein (ich musste allerdings auch nicht fahren). Die Treffen mit Herrn Contes und Regula Alon waren sehr informativ und beide sehr angenehm.
Vielen Dank an dieser Stelle nochmal für die sehr gute Organisation [...] Ich werbe bereits für eine Reise nach Israel und werde Sie sehr gern bei Interesse weiterempfehlen.
Mit freundlichen Grüßen

Maria
und Elias

Wien
Sep 2013 

Lieber Etai, 

wir sind zurückgekehrt mit so vielen wunderbaren Erinnerungen im Kopf und im Herzen. Es ist klar – die Reisewar viel zu kurz und wir müssen bald wieder hin.
Vielen lieben Dank für all deine Insider Informationen und für die Zusammenstellung der Reise und für die so liebevoll ausgewählten Unterkünfte. Und nicht zuletzt für die Geduld, die du aufgebracht hast, als wir die Reise schon fast verschieben hätten wollen (Wegen der Syrien Krise, aber Obama hat sich’s noch rechtzeigtig überlegt ;-) )
En Geddi – das Kibbuz Guesthouse bei Zehava war einfach wunderbar – wir waren willkommen, wie bei unserer eigenen Familie, das Hotel in Jerusalem – ein paar Minuten von der Altstadt entfernt, das tolle Art Hotel in Tel Aviv. Wir haben uns wunderbar „begleitet“ gefühlt, obwohl wir ja allein mit Auto unterwegs waren.
Auch die Begegnungen, die du unser vermittelt hast. Die kompetente und tolle Reiseleiterin in Jerusalem und den Filmemacher in Tel Aviv – beide waren eine grosse Bereicherung unserer Reise.
Israel ist einfach so vielseitig und wunderbar – ich komme aus dem Schwärmen gar nicht mehr raus!
Vielen lieben Dank für alles Etai!

Maria und Elias

Eliana,
Augsburg

Mai 2013

Shalom Etai, 

möchte mich nochmal ganz herzlich bedanken. Es war so ein schöner Urlaub, die Unterkünfte waren wunderschön, es war einfach klasse.
wir haben es so genossen. Von der Villa in Neot HaKikar waren wir echt beeindruckt. Die Reiseroute was super. Wir sind echt begeistert.
Den GPS habe ich grade zur Post gebracht, meistens hat er funktioniert, manchmal nicht.
Aber wir haben alles gefunden, mit Karte und durchfragen.
So einen Urlaub würden wir gerne wieder machen.

ganz herzliche Grüße

Eliana

Stefanie

Oberstdorf
Mai 2013 

Hallo lieber Etai, 

nun noch ein Feedback von unserer Reise – es war super!
Wir haben Deine Heimat – Dank Deiner großen Hilfe sehr genossen.
Noch einmal ein SUPER Dankeschön für Deinen Einsatz unsere last-minute Idee zu einer solch tollen Reise werden zu lassen.
Die Unterkünfte waren alle super. Flo schwärmt immer noch von der Hängematte am Holzhaus! [...]

Dir alles Gute!

Viele herzliche Grüße aus dem Allgäu
Stefanie W.

Brigitte

Köln
April 2013 

Lieber Etai, 

nun sind, nach drei Wochen Rundreise durch Israel, schon wieder drei Wochen daheim vergangen – Zeit füreine Rückmeldung:

Begonnen hat alles eigentlich schon im Oktober 2012: Als wir nach meinem erfolglosen Tag im Internet und Reisebüro miteinander telefonierten und unsererseits nur den Reisetermin sicher nennen konnten, ermutigtest du uns, dass wir ‚trotz’ Ostern, Pessach und israelischen Ferien zugleich eine schöne Rundreise,vorbei an den dicksten Besucherströmen zusammenstellen könnten, die auch die Bedürfnisse eines 13-jährigen einbezieht. 14 Tage später saßen wir zusammen, Israelkarte auf dem Küchentisch. Du hattest bereits einen Reiseplan für uns ausgearbeitet, zeigtest uns Bilder von sehr schönen privaten Unterkünften (die wir als Ausländer nie hätten finden können), erzähltest von allem Interessanten, was es zu sehen gebe, wo es sinnvoll sei eine Führung zu buchen, Kontaktmöglichkeiten für verschiedenste Themen usw. Nach zwei Stunden war sonnenklar: Auftrag erteilt.

In den nächsten Wochen hier und da eine Nachfrage, dann unser in Israel lebender Sohn, der auf einmal mitreisen wollte – du musstest umbuchen, weil wir nun zu viert waren – kein Problem. Später noch eine Änderung, weil wir unbedingt 2 Tage in Palästina verbringen wollten. Kein Problem.

Am 18.3.13 ging es los, versorgt mit einer Autokarte, Vouchers für die Unterkünfte, Informationen über alle Orte, die wir unterwegs besuchen wollten bzw. konnten, Wegbeschreibungen und mit einem Navigationsgerät im Gepäck, in dem neben unseren Unterkünften nahezu alle interessanten Orte, inkl. kostenfreier Parkplätze und guter Lokale auf unserer Route, voreingestellt waren (sehr hilfreich!), für jedeN eine 14 Tage gültige Karte für alle Nationalparks und – für uns von hoher Bedeutung – einer Liste von empfohlenen Restaurants.

Wir trafen unseren Sohn, der die Führung in Tel Aviv übernahm, und reisten von dort durch das ganze Land: Haifa, Akko, See Genezareth, Golan, Totes Meer, Wüste Negev, Jerusalem, Bethlehem, Tel Aviv. Wir übernachteten in Kibbuz-Hotels, das erste war ‚nur’ okay, danach steigerten sie sich stetig. Die unterschiedlichen Privatunterkünfte, jede mit ihrem besonderen Charme ausgesprochen reizvoll, waren es wert, außerhalb von Haifa, Jerusalem und Mitzpe Ramon zu wohnen. Am Ende in TA wohnten wir in einer zentral liegenden Ferienwohnung.

Wir haben viel gesehen, manches erwandert und eine Menge Unterschiedliches erlebt. Die privaten VermieterInnen, der im Kibbutz arrangierte Sederabend, die professionelle (deutschsprachige) Führung durch Jerusalem nur für uns vier haben einen etwas persönlicheren Kontakt ermöglicht. Überall waren die Menschen freundlich und hilfsbereit. Zudem haben wir es sehr geschätzt, wie dir unser Wohlergehen am Herzen lag, während du selbst im Land warst und später von Deutschland aus. Die ‚kleinen Einbrüche’ hast du auf deine Art mehr als wieder gut gemacht. Das alles hat der Reise eine sehr individuell-persönliche Note gegeben.

Noch ein Satz zum Essen: Deine Restaurantliste bietet die eine gute Mischung aus einfach traditioneller und durchaus preiswerter und gehobener Küche. Wir haben einige Lokale aufgesucht – alle haben mit dem Essen überzeugt. Manche hätten wir alleine nie gefunden bzw. wären nicht auf die Idee gekommen hineinzugehen…..

Fazit: Von A wie Anfang und Beratung über Essen, Flug, Kultur, Landschaften, Mietauto, Nationalparks, Sehenswürdigkeiten, Unterkünfte bis Z wie Ziele der Reise sind wir zufrieden. DANKE!

Josef und Brigitte mit den beiden Jungs

Julia und Thomas

Jena
April 2013 

Lieber Etai, 

vielen herzlichen Dank fuer die Organisation unserer wunderschoenen Individualreise in den Sueden Israels. Es war das erste Mal, dass jemand fuer uns eine Reise geplant hat und wir uns nicht selber hingesetzt haben und ich muss sagen, es war einfach super. Es war nicht nur sehr bequem, sondern die beiden groessten Vorteile sind meiner Meinung nach, dass Du eben genau weisst wie lange man an welchem Ort Zeit haben sollte und welche Orte empfehlenswert sind und welche nicht. Israel ist wirklich nicht nur eine Reise wert, sondern mehrere und wir werden bestimmt wieder kommen!

Viele Gruesse,

Julia und Thomas

Paul

Münster
April 2013 

Lieber Herr Paldi, 

wir können uns auf diesem Weg nur bedanken, es hat sehr gut geklappt.
Das von Ihnen vermittelte Taxi war pünktlich am Hafenausgang. Der Fahrer war sehr nett und hatte einen äußerst angenehmen Fahrstil. Wir haben uns sehr sicher gefühlt. Er ist auf unsere Wünsche eingegangen und konnte uns auch gute Tipps geben. Sowohl Massada wie auch En Gedi und das Tote Meer waren –obwohl natürlich sehr unterschiedlich- ausgesprochen eindrucksvoll. Auch die von Ihnen mitgegebenen Informationen waren sehr hilfreich und haben uns die einzelnen Besichtigungspunkte mit etwas anderen Augen sehen lassen.
Unsere nächste Israeltour würden wir wieder über Sie buchen!!!

Claudia

Miltenberg
Feb. 2013 

Wir haben die interessanteste, abwechslungsreichste, individuellste und freundlichste Taxifahrt erlebt, die man sich nur vorstellen kann. Danke Herr Paldi für die tolle Vermittlung!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>